NAV_TOP

img_20160821_103408

Surf ‘n’ Turf

Experiment: Surf ‘n’ Turf aus dem Tandoori-Griller!

Die Idee: eine komplette Portion Surf ‘n’ Turf auf einem Spieß. Der Vorteil: nachdem man in Ruhe die Spieße je nach Anzahl der Gäste fix-fertig vorbereitet hat, kann man sich getrost dem Smalltalk widmen.

img_20160821_113518

 

Also los! Große Kartoffel in Alufolie gewickelt und sobald die Kohle schön glüht – hinein damit. Unterdessen die marinierten Zutaten auf die Spieße stecken.

 

 

img_20160821_101619Die Garnele in Zitrone, Knoblauch und getrockneten Chilis einlegen. Das Thunfischsteak* mit Fischsalz und Olivenöl marinieren. Das (Huft)Steak mit Pfefferkörnern, Rosmarinzweigen und Rapsöl.

 

 

img_20160821_103408Zwischen Fleisch und Fisch eine Paprikaschote und zwischen Fisch und Garnele eine (leicht angekochte und mit Öl und Kräutern der Provence gewürzte) Scheibe Melanzane gesteckt und zum Abschluss noch einen Stopper, damit das ganze nicht abrutscht (Unsere Reihenfolge also von unten: Stopper, Steak, Paprika, Thunfisch, Melanzane, Garnele – besser wäre jedoch: Garnele über Steak und Thunfisch ganz oben).

img_20160821_120623Nach ca. 20 min. waren die Kartoffel circa halb durch. Jetzt einfach die Spieße in die Kartoffel gesteckt und grillen, bis das Steak die gewünschte Konsistenz hat – die haben wir leider nicht ganz erwischt – 20 min. ist einfach zu lange. Trotzdem schmeckte das Steak noch immer erstaunlich gut. Vor allem der Thunfisch war eine Wucht und in keinster Weise trocken. Garnele war sowieso kein Problem. Also Garnele und Thunfisch vertauschen und weniger lang grillen – dann sollte das Ergebnis perfekt sein. Geschmeckt hat’s jedenfalls, originell war’s und vor allem praktisch!

dsc_1992

*normalerweise ist bei Surf ‘n’ Turf kein Fisch dabei – wir wollten aber auch schon immer mal ein Thunfisch-Steak ausprobieren.

No comments yet.

Schreib einen Kommentar