Arriba! schnelles Rezept für Fajitas

Wir lieben Fajitas nicht nur, weil die Zubereitung leicht ist und es schnell geht, sondern weil es uns ganz einfach schmeckt!

Natürlich können wir auch diese Gericht mit unseren BIO Gewürzmischungen verfeinern. Und das sieht so aus:

Zutaten:

(4 Personen)

2 Zwiebeln

2 kleine Paprikaschoten (grün und rot)

600 g Faschiertes, Rinderfilet, Hühnerbrust, oder Schweinefilet

2 EL Tandoori Masala von Tandoori World

1 TL edelsüßes Paprikapulver

1 T (oder mehr) Chillipulver

Öl für die Pfanne

Salz, Pfeffer nach Geschmack

Tortillia Fladen

Sauerrahm

Saucen/Tabasco

Tandoori Masala

Zubereitung:

Zwiebeln und Paprika in Streifen schneiden. Fleisch in kleine Stücke zerlegen. Zwiebeln hellbraun (in Öl – Oliven oder anderes) dünsten, Paprika dazugeben und dünsten, bis Zwiebeln und Paprika Farbe annehmen. Beides aus der Pfanne nehmen und im Bratrückstand (eventuell etwas Öl ergänzen) das Fleisch scharf anbraten. Wenn das Fleisch braun wird, salzen und pfeffern. Danach Zwiebeln und Paprika dazugeben und mit Tandoori Masala, Paprikapulver und Chillipulver würzen! Tortillia Fladen wärmen (siehe Verpackungshinweise).

Das ganze ist in einer halben Stunde fertig! Je länger die Fladenfülle noch dünstet, desto zarter wird das Fleisch.

Serviert wird die Füllung in der Pfanne, die Fladen im Brotkorb und der Sauerrahm mit den Saucen extra. Dann richtet jeder nach Herzenslust seine Fajitas selber her und genießt.

 

Fisch in Safransauce

(4 Personen)

1/8l trockener Weißwein

800g Fisch (zB.: Dorsch)

1 EL Fish Masala von Tandoori World

Ca. 10 cm Lauch (Porree)

4 TL Pflanzenöl

2 EL Mehl

1/2l Kräutersuppe

4EL Obers

1 Prise Salz

1 Pkg. Safran

Saft von 1 Zitrone

1 Prise Pfeffer

Als Beilage Nudeln (zB.: Tagliatelle)

Fish Masala

Zubereitung:

Safran in Weißwein einrühren und ziehen lassen. Den Fisch abbrausen, trockentupfen, mit Zitronensaft beträufeln und mit Fish Masala von Tandoori World würzen.

Den Lauch waschen und in Ringe schneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen und den Lauch andünsten, mit Mehl stauben und mit dem Safranwein aufgießen. Kurz einkochen und anschließend mit Suppe aufgießen. Nach Belieben mit Pfeffer und Salz würzen.

In einer zweiten Pfanne den Fisch auf beiden Seiten anbraten und in die Safransauce einlegen.

Abschließend mit einem Schuss Obers verfeinern und zusammen mit den Nudeln am Teller anrichten.

Tandoori Hühnchen

(4 Personen)

4 Hühnerkeulen, gehäutet

(alternativ: Hühner- oder Putenbrust)

Marinade:
1 EL Tandoori Masala von Tandoori World
1-3 cm Ingwer
4 Knoblauchzehen
400g Joghurt
1 EL Zitronensaft
Salz

Tandoori Masala

Zubereitung:

Mit einem Messer in jede Keule je zwei tiefe Einstiche machen. Den Ingwer schälen und fein reiben. Die Knoblauchzehen ebenso schälen und pressen.
Ingwer, Knoblauch, Tandoori Masala, Zitronensaft und Joghurt zu einer würzigen Creme vermischen. Die Hühnerkeulen salzen und in der Marinade eingelegt mehrere Stunden (am besten über Nacht) ziehen lassen.
Die Hühnerkeulen am Spieß im Tandoor grillen oder im vorgeheizten Ofen (220°C) auf einem eingefetteten Backblech auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. Als Beilage passt Naan-Brot, Reis oder fruchtiges Chutney.

 

Döner-Kebab oder Gyros?!

So schmeckt Sommerurlaub!

Südländische Gerichte versetzen uns automatisch in Urlaubsstimmung!

die Sonne – der Duft nach Gegrilltem – frische Salate – selbst gebackene Fladenbrote – eine gesellige Runde

Mal kurz vorweg: Die Übersetzung der beiden Begriffe „Döner-Kebab“ und „Gyros“ (sinngemäß übersetzt: sich drehendes Fleisch*) und deren Zubereitung sind ziemlich gleich, der einzige wirkliche Unterschied ist die verwendete Fleischart. Bei Döner-Kebabs werden traditionell Lamm- oder Hammelfleisch verwendet, kann aber auch Rind oder Geflügel sein. Aber niemals Schweinefleisch! Hier sprechen wir dann von einem Gyros, der wiederum traditionell mit Schwein zubereitet wird! – beides phänomenal im Geschmack!

*Das Tandoori-Prinzip: Nachdem unser Spieß in den Tandoor gestellt wird, braucht er nicht gedreht zu werden, da die Hitze von allen Seiten gleichmäßig auf den Fleischspieß einwirken kann!

Spontan wie wir nun mal sind, haben wir uns kurzerhand entschlossen, in einer kleinen Familienrunde unseren Döner-Kebab/Gyros-Spieß vorzuführen. Alles, was wir zur Hand hatten, war eine Portion Rinderhack (ca. 500 g) und ca. 600 g Schweinefleisch (Schopf) im Ganzen.

Dazu brauchten wir noch:

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

(Frischen) Thymian

Salz, Pfeffer

1EL Meat Masala von Tandoori World

Meat Masala

Zubereitung:

Die Zutaten wurden klein gehackt und miteinander vermischt. Das ganze Fleischstück haben wir in ca. 1 cm dicke (sollten nicht dicker sein) Scheiben geschnitten. Diese Scheiben haben wir beidseitig in die Mischung gedrückt und vorweg schon mal der Größe nach gestapelt. Nämlich so, dass das größte Stück am Ende oben lag. Die übrig gebliebene Mischung haben wir mit dem Faschierten (=Hackfleisch) vermischt. Beides ließen wir ca. 1 Stunde ziehen.

 

Dazu passt folgende Sauce:

500 g Joghurt

100 g Sauerrahm (=Schmand)

4 EL Mayonaise

4 Knoblauchzehen (gepresst)

frische Kräuter

Salz, Pfeffer

ev. Chiliflocken

Bis auf die Chiliflocken alles miteinander vermischen und kalt stellen.

Dazwischen die Füllung:

Ein Döner-Kebab bzw. Gyros schmeckt sehr erfrischend. Und das nicht zuletzt aufgrund der Füllung:

100 g Rotkraut

100 g Weißkraut

100 g Salat

alles in feine Streifen schneiden

2 Tomaten achteln

1 rote Zwiebel und eine halbe Gurke in halbe Ringe/Scheiben schneiden

Döner-Kebab-Spieß:

Nun kam der Spieß zum Einsatz. Wir stellten ihn auf den Kopf und fixierten einen der beiden Stopper ca. 15 cm unterhalb des Deckels. Danach steckten wir die Fleischscheiben einzeln der Größe nach absteigend und versetzt darauf. Zwischen den Scheiben strichen wir das Hackfleisch als „Kleber“. Zum Schluss kam der zweite Stopper drauf und als der Grill heiß war, konnte es losgehen. Man kann auch gerne den Spieß gleich nach dem Marinieren bestücken und „im Ganzen“ ziehen lassen.

Wir haben als erstes die Pitabrötchen im Tandoor gebacken und danach den Spieß reingestellt. Schon bald begann das Fleisch zu brutzeln und wir konnten alle paar Minuten die äußerste Schicht herunter schneiden. Jeder schnappte sich ein Pita-Brot, befüllte es nach seinen/ihren Vorlieben und wir konnten alle mit diesem sommerlichen Gericht begeistern!

Das werden wir sicherlich bald wieder machen!

Bombay Fish Curry

Bombay Fish Curry

(4 Personen)

800g Kabeljaufilets*)

2 Zwiebeln

4 Knoblauchzehen

4-5 cm Ingwer

4-5 EL Öl

3 EL Fish Masala von Tandoori World                                                                                                               

(nach Belieben zusätzlich: 1 EL Garam Masala von Tandoori World)

3 Tomaten

2 frische, grüne Peperoni

Salz

1 EL gehackte Korianderblätter zum Bestreuen

Garam Masala

Fish Masala

Zubereitung:

Die Fischfilets waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln, Knoblauchzehen sowie Ingwer schälen und fein hacken. Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer goldbraun braten. Danach Fish Masala (und Garam Masala) hinzufügen und ca. 1 Minute weiter braten. Die Fischstücke dazugeben und vorsichtig untermischen. Bei Bedarf etwas Wasser dazu gießen. Inzwischen Tomaten und Peperoni waschen, klein schneiden und unter das Fisch Curry mischen. Zugedeckt etwa 5 Minuten köcheln lassen. Vor dem Servieren mit Korianderblättern bestreuen. Als Beilage passt Reis.

*) das Gericht kann auch mit anderen Fischen mit festem Fleisch zubereitet werden.

 

Ei – Ei – Eiercurry

Diesmal ohne Grill, aber mit vollem Genuss!

Jetzt, wo wir doch so wunderbare BIO Gewürzmischungen haben, möchten wir diese so oft wie möglich in unserem Speiseplan einbauen! Wir haben uns dieses Mal für ein Eiercurry entschieden und waren restlos begeistert! Einen kleinen Fehler hatte es jedoch: Es war rasch aufgegessen!

Zutaten für 4 Personen:

8 Eier

4-5 cm Ingwer

4 Knoblauchzehen

2-3 EL Öl

100g Sauerrahm (saure Sahne)

50g Schlagobers (süße Sahne)

3 EL Naturjoghurt

5 EL Tomatenmark

1 TL Kurkuma

1/2 TL Chilipulver

1 TL Garam Masala von Tandoori World

etwas Salz

200g geschälte Schrimps

1 EL gehackte Korianderblätter

 

Die Eier hart kochen (ca. 10 min), schälen und beiseite stellen. Den Ingwer und den Knoblauch sehr fein hacken.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Ingwer und den Knoblauch darin anschwitzen.

Die restlichen Zutaten, bis auf den Koriander, in einer Schüssel mit dem Schneebesen gut vermischen. Diese Mischung zusammen mit den Schrimps in die heiße Pfanne dazugeben und 3-5 Minuten kochen lassen.

Die Eier halbieren und in die Servierschüssel legen. Die fertig gekochte Mischung auf die Eier geben und mit Korianderblättern bestreuen. Sofort servieren und „Guten Appetit“!

 

Chicken Tikka

Chicken Tikka gehört zu den ganz großen Klassikern der indischen Küche! Das wir ein Fest der Aromen!

  • 600g Hühnerfilet (oder Hühnerkeule ausgelöst) in ca. 5×5 cm große Stücke geschnitten

Marinade:

50g Tandoori Masala (Bio Gewürzmischung von Tandoori World)

Salz

500g Joghurt (10% Fett)

Die Tikkas salzen und mit reichlich Tandoori Masala vermischen. Danach in Joghurt einlegen und mehrere Stunden (am besten über Nacht) ziehen lassen.

Sauce:

300g Kirschtomaten (oder passierte Tomaten)

2 rote Zwiebeln

1 Zitrone

1 Chilischote

etwas frischer Ingwer (optional)

etwas frische Kurkuma-Wurzel (optional)

etwas frischer Koriander

20g Tandoori Masala (Bio Gewürzmischung von Tandoori World)

Zucker, Salz, Pfeffer zum Abschmecken

Butterschmalz (Ghee) zum Braten

Für die Sauce in einer Pfanne oder im Wok gewürfelte Zwiebel, Chili, Knoblauch, Ingwer, und Kurkuma in Butterschmalz anbraten. Danach (passierte) Tomaten zugeben, kräftig würzen und köcheln lassen. Kurz pürieren und die Joghurt Marinade vom Fleisch dazugeben und erneut gut durchkochen.

Die gegrillten Fleischstücke erst kurz vor dem Servieren dazugeben.

 

 

Fleisches(s)lust

Saftig zart und himmlisch im Geschmack! – so soll ein Roast Beef sein!

Unser Rind haben wir mit einer Kräuterpanade eingerieben, mit dem Kernthermometer versehen und es auf ein Pizzablech gelegt und den BBQ-Einsatz verwendet.

Im Handumdrehen hatten wir das perfekte Beef auf dem Teller und unsere Fleisches(s)lust wurde gestillt!

IMG_20170407_172158 IMG_20170407_171033 IMG_20170407_172804 IMG_20170407_181536_hdr

Heißhunger

Trotz des kleinen Schneegestöbers gab’s mittags PIZZA AUS DEM TANDOOR für die Mädelsrunde! 🍕

Schneller Pizzateig: 200ml lauwarme Milch, 350g Mehl, 2 EL Olivenöl, 2 TL Salz, 1Pk. Trockengerm, 1 TL Zucker
Die trockenen Zutaten vermengen und mit der Milch und dem Öl mit den Knethaken zu einem geschmeidigen Teig kneten. 1/2 h zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. 20180117_103610

Diese Menge reicht für drei Pizza-Bleche mit einem Ø 24cm. (Pizza-Kit groß für SS2-Modell)
Ich habe aus Butterpapier kreisrunde Einlegeblätter für jedes Blech ausgeschnitten (ACHTUNG: nicht überlappen lassen, da das Papier sonst Feuer fangen kann!)
Dann wurde belegt: Jede hatte einen anderen Wunsch, daher gab’s heute Margarita, Tonno und Salami

20180117_115559

Gut, dass die Pizzen nur ein paar Minuten backen müssen, denn es war sehr ungemütlich draußen im Schneegestöber!  20180117_121848

Apfel, Zimt und Mandelkern…

…essen alle Kinder gern!

Passend zur Adventzeit gibt es als süße Nachspeise Bratapfel aus dem Tandoor! Herrlich duftend und himmlisch schmeckend kommen die heißen Äpfel nach kurzer Zeit aus dem Ofen.

Wir haben die Äpfel halb ausgehöhlt, mit geriebenen Mandeln, Rosinen und Honig gefüllt und aufgespießt. Funktioniert prima und ist eine willkommene Abwechslung zum Schoko-Nikolo!

dsc_2199   dsc_2202   dsc_2207

dsc_2212   dsc_2213